Mache dein Leben smart: Eine Artikelserie die dein Leben vereinfachen wird und alles etwas smarter macht

Jeden Tag finden neue tolle Anwendungen ihren Weg ins Internet und auf andere Vertriebswege. Fast alle haben das Ziel unser Leben einfacher zumachen. Dies ist der erste Artikel zur neuen Serie „Mache dein Leben smart“

Den Planeten etwas smarter machen

Auf unserer tollen Erde gibt es ungefähr 7 Milliarden Menschen, eine Zahl die sich manch einer gar nicht Vorstellen kann. Ausgeschrieben sind das 7 000 000 000 Personen. Ein unglaubliches Potenzial an Ideen und Kraft. Bei dieser Menge an Menschen ist es auch nicht verwunderlich, dass jeden Tag geniale Erfindungen, Dienste und Dienstleistungen ihren Weg auf den freien Markt finden.

Leider ist es unmöglich alles zu erfassen, was uns im Alltag helfen könnte das Leben etwas leichter zumachen. Doch ich möchte in den nächsten Wochen und Monaten eine kleine Liste und Artikel-Serie schreiben zu Internetdiensten, Portalen, APPs, Hardware und anderen Dingen die mir persönlich das Leben erleichtern und helfen den täglichen digitalen Wahnsinn zu meistern.

Natürlich ist es erwünscht, dass jeder Alternativen beitragen kann die ich dann auch teste und mit meinen Vorstellungen vergleiche. Oder ihr eure Erfahrungsberichte einbringt, ich bin da sehr offen und räume gerne Platz für Gast-Artikel ein.

Auf was kannst du dich so in nächster Zeit einstellen?

Ich werde dir den Dienst IFTTT vorstellen, welcher es dir ermöglich das Internet für dich arbeiten zulassen in dem du es für dich programmierst. Keine Angst wenn hier das Wort programmieren fällt, etwas mit IFTTT zu erledigen ist so einfach wie ein iPhone in betrieb zunehmen. Als APP kann ich schon mal Llama nennen. Diese APP bietet dir ortsabhängige Einstellungen die dein Android Smartphone automatisch ausführt. Ein Beispiel wäre das Handy lautlos zustellen, wenn du bei dir Daheim bist und es nach 22 Uhr ist. Auch sollen geniale Browser-Erweiterungen nicht zu kurz kommen wie Pocket. Hardware mäßig muss noch schauen was mir in die Hände fällt, aber ich persönlich freue mich schon auf die Artikel-Serie und hoffe ihr euch auch.

Leider muss ich sagen, dass iPhone-User etwas kürzer kommen werden als Android-Nutzer. Ich besitze leider kein iPhone aber würde mich über die Mitarbeit von iPhone-Usern freuen (Gast-Beiträge, Kommentare zu vorgestellten APPs, testen von Vorgestellten Diensten mit dem iPhone).

Meine Basis

Wie ja schon gesagt es gibt so viel Hard- und Software, dass ich natürlich nur Dinge testen kann die mir auch zugänglich sind. Meine Basis bilden ein Dell Studio 1749 mit Windwos 7 bereits zwei Jahre alt. Als Smartphone habe ich ein Galaxy Nexus mit Android 4.2. Als Browser verwende ich derzeit Google Chrome, nachdem ich Jahrelang Opera Verfechter war. In meinem „Wohnzimmer“ steht ein Smart-TV von Toshiba mit zwei 3D-Brillen. Daheim bei meinen Eltern vegetiert noch eine PSP vor sich hin, aber das war es dann auch schon an besonderer Hardware die ich habe.

Es kann sein, dass im Laufe der Artikel-Serie noch weiter Gadgets auftauchen an die ich jetzt nicht gedacht habe. Doch die oben genannten Dinge verwende ich fast jeden Tag.

Machen wir den Planeten ein bisschen smarter

Um es noch mit den Worten eines IT-Riesens ab zu schließen:

Autor: Adrian Kubitza

Betreiber und Autor von http://adriankubitza.com - Gelernter Informatiker und derzeit tätig als IT-Fachassistent für Design und Implementierung in Nürnberg. Geboren am 02. März 1993 in Aschaffenburg nach der Grundschule besuchte ich die Realschule Hösbach und zog 2009 für eine Ausbildung nach Nürnberg.

5 Gedanken zu „Mache dein Leben smart: Eine Artikelserie die dein Leben vereinfachen wird und alles etwas smarter macht“

  1. Habe mir IFTTT mal angeschaut und war ein wenig enttäuscht. Ich wollte mir z.B. einrichten für Youtube, dass jedes Mal wenn eine abonnierte Person ein neues Video hochlädt, ich eine Benachrichtigung/E-Mail erhalte. Und das ist ja wirklich nichts Großes. Aber man konnte als „This“ nur angeben, wenn man selbst ein Video hochlädt. Und dafür meine Anmeldeinformationen „preiszugeben“/IFTTT Zugriff auf Youtube/Facebook etc zu geben, ist mir das dann doch nicht wert :/
    Was hast du denn so als Recipes? Vielleicht nutze ich auch nur zu wenig Dienste 😛

    1. Habe selbst 22 Channels aktiviert – sind aber noch nicht alle die ich starten könnte. Also finde es auch dumm das du zB angenommene Veranstaltungen nicht automatisch in dein Google Kalender eintragen kannst… und auch keine Unterstützung von SMS und Anrufen in Deutschland gibt. Habe bis jetzt nur ein Rezept gemacht und zwar Neujahrs Gruß über Twitter

    2. ja genau das wollte ich auch als erstes machen.
      angenommen Facebook-Veranstaltungen in Kalender übertragen. geht nicht. E-Mail bei neuen Uploads. geht nicht.
      Account wieder gelöscht.
      ^.^

    3. ja ich werde mal schauen was man noch so machen kann – aber hatte bis jetzt kaum zeit wirklich alles zu testen und so. aber denke auch mal je mehr leute es nutzen umso mehr api-schnittstellen werden bedient.
      Ist aber soweit eigentlich eine nette und coole idee

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.