Polaroid: Gibt es bald eine neue Polaroid-Kamera auf Basis von Google Android 4.0?

Zurzeit kursieren Gerüchte über eine angebliche Android-Polaroid Kamera durch das World Wide Web. Der Zeitpunkt für eine solche Kamera könnte durchaus passen, da Samsung schon eine Kamera auf Basis von Android im Sortiment hat. Doch noch gibt es kein Statement vom Hersteller.

Golem.de berichtete heute über eine neue Android-Kamera, die in einigen Foren aufgetaucht ist. Es handelt sich hierbei um eine Polaroid-Kamera mit der Bezeichnung IM1836 und soll mit Android laufen. Es ist noch nicht ganz klar, ob es sich um eine echte Meldung handelt oder um eine Fälschung. Das Verblüffende ist, dass die Kamera die abgebildet wird, stark der Nikon 1 J2 ähnelt.

Was Polaroid gibt es noch?

Viele denken von euch sicher jetzt bei Polaroid an die so beliebte SX-70 Kamera. Doch die Firma Polaroid hatte schon damals mehrere Kameras im Sortiment als nur diese. Zwar gibt es die Firma nicht mehr, aber es ist möglich Lizenznehmer von Polaroid zuwerden und unter den Namen eigene Kameras herzustellen und zuvertreiben.

Eingie Spezifikationen

Der Hersteller der Polaroid-Kamera soll Sakar international sein. Die IM1836 soll mit einem 3,5-Zoll-Touchscreen und Android in der Version 4.0 daher kommen. Fotos könnten laut den Quellen mit 18,1 Megapixeln auf eine MicroSD-Karte aufgenommen werden. Zudem spendiert der Hersteller Wi-Fi, einen HDMI-Anschluss, Kopfhörer-Ausgänge und eine Panorama-Funktion.
Zählen kann man die Kamera auch zu den Systemkameras, da es Wechselobjektive geben soll.

Einen möglichen Veröffentlichungstermin gibt es nicht, es lässt sich nur vermuten, dass die Kamera auf der CES 2013 in Las Vegas vorgestellt wird. Bis es kein offizielles Statement seitens des Herstellers gibt, bleibt die Kamera ein Gerücht.

Aktuell bietet Samsung eine Kamera auf Basis von Android an. Die Galaxy Camera ist bereits auf den Markt und läuft mit Android 4.1. Sie bietet zudem WLAN, HSPA sowie LTE und kostet 600 Euro.

[UPDATE1] Es wurde nun bestätigt, dass es bald eine Kamera von Polaroid auf Basis von Google Android gibt. Hier geht es zu dem aktuellen Artikel von Kommandozeileninterpreter.[/UPDATE1]

Snapchat: Eine nicht mehr ganz so neue APP aber der neue Hype in den USA und schon längst erfolgreicher als Instagram

Snapchat ist der aktuelle APP-Hype aus den USA. Über Snapchat lassen sich Bilder und Videos versenden, sogenannte Snaps, die sich nach gewissern Zeit selbst zerstören. Schon jetzt ist es erfolgreicher als die bliebte Foto-APP Instagram.

Die Idee ist simple. Man lädt sich die APP auf sein Smartphone (iOS oder Android) und teilt Bilder oder Videos mit seinen Kontakten. Klingt im ersten Moment nicht besonders, ist es aber trotzdem!

Link zum Itunes-Store
Link zum Play-Store
Der Clou an der Geschichte die gesendeten Daten haben eine minimale Lebenszeit von 1 Sekunde und eine maximal von 10 Sekunden. Danach werden die Daten gelöscht. Um das Foto oder Video anschauen zukönnen muss ein Finger auf die eingehende Nachricht gehalten werden, dies soll das Anfertigen von Screenshots erschweren. Sollte man es doch schaffen ein Screenshot zumachen, so wird der Versender dahin gehend informiert, kann aber nichts dagegen tun.

Klingt im ersten Moment etwas sonderbar aber über Snapchat werden pro Tag rund 50.000.000 Bilder versendet (Snaps). Über Instragram werden pro Tag gerademal 5.000.000 und auf Facebook das 6-Fache (im Vergleich zu Snapchat: 300.000.000) an Bildern geteilt.
Ein Indiz dafür, dass Snapchat derzeit angesagt ist, ist das Facebook bereits auch an einen eigenen Klon arbeitet wie AllThingsD berichtet. Zudem stehen die Investoren nur so Schlange um frisches Kapital in das Unternehmen zustecken.

Das Startup rund um Snapchat wurde 2011 von Bobby Murphy und Evan Spiegel gegründet. Populär ist die APP laut Google-Trends vor allem in den USA, Norwegen, Dänemark und Australien. Im Google Play-Store liegt die Anwendung zwischen 1.000.000 und 5.000.000 Downloads und erhielt 13.664 Bewertungen dessen Durchschnitt bei 4,5 von 5 Sternen liegt.

Nun würde es mich interessieren, was ihr von dieser APP-Idee haltet und ob ihr sie mal ausprobieren würdet. Lasst einfach ein Kommentar da.

 

gesehen zu erst auf netzwertig.com

 

Kommandozeileninterpreter macht bei Aktion „Mein Blog ist CO2-neutral!“ von kaufda.de mit

KaufDA forstet auf: Nachdem die Initiative „Mach’s grün – Gemeinsam 1 Million Bäume retten“ bereits erfolgreich zahlreiche Bäume vor der Abholzung rettet, startet Mach’s Grün zusätzlich noch die Aktion “Mein Blog ist CO2-neutral!”. In Zusammenarbeit mit “I Plant a Tree” wird für Deinen Blog ein Baum gepflanzt.

Ich habe mal auf Chriz seinem Blog ein paar alte Artikel angeschaut und bin auf seinen Beitrag zur Aktion „CO2-Neutral!“ gekommen. Auch wenn mir klar ist, dass kaufda.de damit nur Backlinks erzeugen möchte, mache ich bei dieser Aktion auch mit.

Kaufda.de bietet unter der Rubrik „Umwelt“ einige Aktionen an um Bäumen ein neues Leben zuschenken oder sie vor dem abholzen zu schützen. Laut der Seite wurden so schon 52.685 Bäume gerettet. Da ich dies eine nette Geschichte finde, wollte ich auch einfach die Zahl der geretteten Bäume um eins erhöhen. Die Aktion wird zusammen mit „I Plant a Tree“ vollzogen und für 2012 wurde eine Projektfläche bei Berlin Friedrichshagen gewählt.

Da ich mein Blog  in der Sidebar nicht überladen will und auch den Button nicht passend finde, binde ich diesen nur in diesem Beitrag an – dabei sein ist alles!

Wenn auch du ein Blog hast, mache einfach mit und schreibe einen kleinen Artikel dazu und binden den „CO2 – neutral“-Button auf deiner Seite ein.

Machs Grün

Kommentarfunktion auf meiner Seite gestört, Strato Webhosting und der 503 Error: Service Temporarily Unavailable [UPDATE 1]

Derzeit ist die Kommentarfunktion auf meinem Blog gestört und nur beschränkt einsetzbar. Kommentare können nur gesendet werden, wenn man die Fleder für E-Mail und Webseite frei lässt. Das Problem liegt bei meinem Hoster Strato.de

Gestern bekam ich von Sebastian Michalke (Verantwortlich für sebastian-michalke.de) eine E-Mail, dass es Probleme mit meinem Kommentarbereich gibt. Zuvor hatte ich gerade ein Update meine Theme durchgeführt und hatte daher den Verdacht, dass es mit dem noch ausstehenden WordPress-Update zusammenhängt.

Auch nach dem Update von WordPress konnte ich den Fehler reproduzieren und war daher gezwungen, um das Kommentieren zu ermöglichen, die Pflichtfelder zudeaktivieren.

Heute stieß ich aber im Internet auf die Information, dass es gar nicht an WordPress, der installierten Theme oder sonst irgendeinem Plugin liegt. Der Fehler liegt bei meinem Webhosting-Anbieter.

Viele Personen melden, dass sie einen 503 Fehlercode im Zusammenhang mit Strato bekommen. Da Strato auch mein Anbieter ist, konnte ich den Fehler schnell finden.

Logo Strato.de
Logo Strato.de

Bei Google.de habe ich folgende Zeile eingegeben:

wordpress kommentar service temporarily unavailable

Allein die ersten fünf Ergebnisse beschäftigten sich nur mit der Thematig bei Strato:

  1. WordPress-Fehler: “Service Temporarily Unavailable”
  2. Strato und der 503 „Service Temporarily Unavailable“ Error bei WordPress
  3. Strato und der 503 Error
  4. WordPress und “Service Temporarily Unavailable” – gelöst?
  5. „Service Tempirarily Unavailable“ im Upload-Dialog von WordPress

Zurzeit habe ich noch keinen Zugriff auf mein Strato-Account und kann daher nur die Empfehlung geben, Kommentare ohne E-Mail und Webseite zuverfassen. Sobald ich Zugriff habe, werde ich die notwendigen Maßnahmen ergreifen und das Problem beheben. Bis dahin bitte ich um euer Verständnis und freue mich über jedes Kommentar das bei mir ankommt um so mehr.

[UPDATE1] Die Kommentarfunktion sollte wieder voll funktionsfähig sein, gibt nur noch Probleme mit ein paar Einstellungen. Diese werden aber sicher mit dem nächsten Update der Theme behoben sein. Ihr könnt nun wieder Name, E-Mail und Webseite angeben. Allerdings ist durch das letzte Update die Funktion verloren gegangen das eure Webseite verlinkt wird. Ich habe ein Ticket deswegen aufgemacht und hoffe das es bald wieder rückgängig gemacht wird. [/UPDATE]

DrinkSavvy: Schutz vor K.-O.-Tropfen oder das Glas, das schlauer ist als du

Mike Abramson feierte mit seinen Freunden einen Geburtstag in einer Bar in Boston. Doch viel weiß er nicht mehr von diesem Abend. Es fühlte sich auf einmal an, als hätte er 15 hochprozentige Drinks zu sich genommen – er wurde Opfer eine K.-O-Tropfen-Attacke. Dies veranlasste ihn dazu, etwas gegen solche Übergriffe zumachen. DrinkSavvy ist seine Antwort auf diesen Abend.

Als ich heute Morgen meine Lieblings-Seiten ansurfte, bin ich auf jetzt.sueddeutsche.de auf einen interessanten Artikel gestoßen. Der Titel war „Das Glas, das schlauer ist als du“ und machte mich neugierig, was den dahinter steckt. Ist in dem Glas Elektronik eingebaut oder zeigt es einfach nur an ob das Getränk heiß oder kalt ist?

Es ist gar nichts von beiden, es hat nämlich die tolle Funktion dem Trinkenden zu signalisieren ob K.-O.-Tropfen im Glas sind oder eben nicht.

Klugscheißen: K.-O.-Tropfen oder auch Knockout-Tropfen sind Medikatmente, die
eine narkotisierende Wirkung haben und therapeutisch als Schlaf- oder
Beruhigungsmittel eingesetz werden. Sei werden im Rahmen von Straftaten wie
Sexual- oder Eigentumsdelikten genutzt, um Opfer zu betäuben und 
damit wehrlos zu machen.
Quelle: Wikipedia

Der Erfinder Mike Abramson wurde vor knapp drei Jahren auf einer Geburtstagsparty eines Freundes selbst zum Opfer. Das Problem an den K.-O.-Tropfen und seinen Ablegern ist, dass man sie weder schmecken noch riechen kann. Laut jetzt.de werden jährlich in Deutschland Hunderte Personen damit gefügig gemacht und nicht selten vergewaltigt. Genau Zahlen gibt es allerdings nicht, da diese Mittel bereits nach wenigen Stunden im Körper nicht mehr nachweisbar sind.

Als Mike nach wenigen Monaten von drei weiteren Freunden erfuhr, dass diese auch mit K.-O.-Tropfen in Berührung gekommen sind, wendete er sich an Dr. John MacDonald, einem Professor für Chemie am Worcester Polytechnic Institute. Sie entwickelten ein Stoffgemisch, dass sich beim Kontakt mit Inhaltsstoffen von Roofies oder GHB (Gamma-Hydroxybuttersäure) rot färbt. Dieser Stoff kann in Gläser oder Strohalme eingearbeitet werden, sodass dieser mit dem Getränk reagiert und somit ein eindeutiges Wahnsignal sendet, wenn das Getränk etwas enthält.

Struktur von 4-Hydroxybutansäure (GHB)
Struktur von 4-Hydroxybutansäure (GHB)

Um das Projekt markttauglich zu machen, sind sie auf die Hilfe aus dem Web angewiesen. Die beiden sind mit ihrem Startup DrinkSavvy auf der Crowdfounding Plattform indiegogo.com angetreten um bis zu 50.000 Dollar zusammeln. Aktuell (18. Dezember 2012) haben sie bereits 29.000 Dollar eingenommen.

Ich finde die Idee und das Projekt absolut eine geniale Idee und bin froh das es Menschen wie Mike gibt. Auch aus meinem Freundeskreis kenne ich Leute die mit diesen Mitteln schon in Kontakt gekommen sind und ich bin mir absolut sicher, dass gerade sich solche für diese Idee begeistern können.

 

Twitter für Zugfahrer – ein netter Dienst, der die Zugfahrt verkürzen kann und neue Freunde schafft – Der DB Locator

Kennt ihr das, ihr sitzt in einem Zug und langweilt euch. Das Deutsche Bahn Magazin habt ihr schon auf der Hinfahrt durch gelesen und wirklich spannend war die Eigenwerbung auch nicht? Neben dir ist noch ein Platz frei? Und dein gestriges Lieblingslied in Dauerschleife ist auch nicht mehr das wahre? Hier ist etwas für alle Zug fahrende Twitter-User „Der DB Locator“.

Bei meiner Recherche rund um die BahnCard 100 bin ich auf einigen Blogs unterwegs gewesen und alle Vielfahrer haben dort einen Dienst auf Twitter verwendet. Dieser Dienst nennt sich „Der DB Locator“ und funktioniert wirklich einfach. Doch noch kennen zu wenig Menschen „Der DB Locator“ und der Witz an dieser Geschichte liegt ja darin das viele mitmachen.

(Du hast Twitter? Dann folge mir!)

Suche auf Twitter einfach nach „Der DB Locator“ oder den Nutzer @dblocator und folge diesem – im Normalfall folgt dieser dir dann auch zurück. Alles, was du jetzt noch brauchst, ist ein Mobiltelefon mit der Möglichkeit Tweets abzusetzen und welche zu empfangen und die Nummer und Bezeichnung deines Zuges ( z.B. ICE725, ICE880, RE5468).

Wenn du beides hast, musst du nur noch ein Tweet verfassen. In dem Tweet muss dann das Hash-Tag „#DBL“ und die Zugnummer und Bezeichnung verwendet werden.

Wenn jetzt eine weitere Person den gleichen Zug mit dem Hashtag „#DBL“ angegeben hat twittert der „Der DB Locator“ einen Tweet mit deinem Namen und der anderen Person, die im Selben Zug sitzt. Nun liegt es nur noch an euch, über Twitter einen Treffpunkt oder dem anderen einen Sitz anzubieten.

Mein Fazit über diesen Dienst ist recht positiv, aber leider finde ich es schade, dass ihn nur so wenige kennen (2204 Follower). Da fast jeder einmal im Jahr eine größere Strecke mit dem Zug ablegt, sollte jeder diesen Dienst im Hinterkopf behalten, und wie man ihn verwendet.

Aber das Schöne ist auch, sollte man die Verwendung vergessen kann man sein Tweet auch einfach direkt an @dblocator senden und er gibt quasi eine kleine Anleitung, wie mir am Sonntag passiert ist.

Am Sonntag hatte es dann auch das erstmal bei mir geklappt und ich saß mit einer Person im selben ICE. Daher hoffe ich, dass ich durch diesen Artikel den ein oder anderen dazu bewegen, konnte auch den @dblocator zu verwenden und vielleicht trifft man sich dann einmal in einem Zug.

Um Twitter unterwegs verwenden zu können, braucht man ein Internet fähiges Handy und einen Datentarif am besten. Viele Mobilfunk-Discounter bieten Prepaid-Tarife mit Internet-Optionen an – ideal für Einsteiger. Hier findest du alle Tarife im Prepaid Vergleich. Will man allerdings sich keine Sorgen mehr um die Kosten machen, bietet sich eine Allnet-Flatrate an. Auf allnetflat-tarifvergleich.de können Sie sich ein genaueres Bild davon machen. Damit lässt sich der DB Locator bequem von Unterwegs verwenden.

Fundstücke der Woche KW 51: Hier bekommt Fremdschämen eine ganz neue Bedeutung Teil 2

Hier findest du nach den ganzen Imagefilmen etwas über die Schweizer Pornoindustrie, lernst endlich, was eine Regenbogenmaschine ist und siehst, wie sich eine Schule zum Internetdeppen macht. Viel Spaß bei den Internet-Fundstücken Teil 2 der KW 51.

Ich war das Wochenende bei einem guten alten Freund, dort haben wir uns auf YouTube einige Videos angeschaut. Er konnte mir einige lustige neue Videos zeigen, die ich bisher noch nicht kannte. Auch hier ist Fremdschämen angebracht! Es gibt wirklich Leute, die sich das Selbst antun.

Wir alle kennen den aktuellen YouTube-Hit von Psy „Gangnam Style“ und auch viele Parodien oder Cover-Versionen, aber glaubt mir das, was ihr jetzt hier seht, sprengt alles!

In dem nun folgenden Video haben zwei Mädchen die wohl erste Regenbogenmaschine gefunden:

Und hier zwar ein altes Video, aber ich kannte es noch nicht. Jetzt weißt du, wer die Schweizer Pornos synchronisiert:

Fundstücke der Woche KW 51: Hier bekommt Fremdschämen eine ganz neue Bedeutung Teil 1

2012 wurden wir von vielen Unternehmen mit Rap-Videos nur so überhäuft. Ich habe hier mal einige dieser Videos zusammengetragen. Lasst in den Kommentaren mal da, welches Video eurer Meinung nach das schlimmste ist.

Auf Chriz seinem Blog ist schon lange ein Beitrag über ein Imagefilm für Bäcker zufinden. Unter dem Imagefilm ist noch ein weiteres Video einer kleinen Bäckerei. Als ich das Video gesehen habe, wurde ich schlagartig an die ganzen aktuellen Imagefilme von vielen großen Unternehmen erinnert.

Peter Jacksons neuer Film – Der Hobbit – eine unerwartete Reise in HFR-3D auch in deiner nähe

Heute am 13. Dezember 2012 ist es soweit Peter Jacksons „Der kleine Hobbit“ kommt in die deutschen Kinos. Stimmen behaupten „Der kleine Hobbit“ wird erfolgreicher als James Camerons „Avatar“. Ein Grund dafür soll die neue Aufnahme-Technik in HFR-3D sein. Es bleibt spannend wie der Film beim Publikum ankommt.

Der Hobbit – eine unerwartete Reise

Heute am 13. Dezember 2012 kommt endlich „Der Hobbit – eine unerwartete Reise“ ins Kino. Am gestrigen Mittwoch konnten die ersten Fans schon in die ersten Previews rein gehen. Dies ist ein Prequel zu den drei Teilen von „Herr der Ringe“ und bildet selbst auch wieder eine Trilogie. (Hier zu einer 13 Minuten Preview)

Klugscheißen: 
HFR-3D steht für High Frame Rate 3D und wird mit einer höhren
Bildwiederholfrequenz als der Industriestandart von 24 Bilder
pro Sekunde genutzt. Im aktuellen Fall bedeutet das doppelt 
soviele Bilder, sprich 48 Bilder pro Sekunde. Dadurch ist 
eine ruckelfreie Film wiedergabe möglich.

 

Eine meisterlative in vielen Hinsichten

Die Dreharbeiten dauerten insgesamt 18 Monate und durch einen anfänglichen Rechtsstreit wurde der ursprünglich eingeplante Regisseur (Guillermo Del Torro) raus geschmissen. Einen besonderen Hype erfuhr die neu eingesetzte HFR-Technik die eine hyperrealistische Bildästhetik verspricht.

So wird durch diesen Hype davon ausgegangen das „Der Hobbit“ den besten Filmstart des Jahres hinlegen wird. Es bleibt nur die Frage offen, ob er James Camerons „Avatar“ übertreffen wird.

Vertrieben wird der Film durch den Verleih Warner Bros. und wird in insgesamt vier Versionen angeboten. In den Multiplex-Kinos läuft er meist gleichzeitig in HFR-3D, 3D und 2D. Im Bremer IMAX-Kino wird der Film in 2D im IMAX Format gezeigt.

Für die Startwoche wird den Kinos jeweils nur eine digitale HFR-3D Kopie zur Verfügung gestellt, sodass man seine Tickets zeitig vorbestellen sollte!

Ein riesen Hype mit nur einem Haken

Leider gibt es einen Haken bei der ganzen Geschichte. Die meisten Kinos mussten erst noch für die HFR-Technik aufgerüstet werden. Die Kinosäle, die mit HFR-Technik ausgestattet wurden, mussten offenbar auf Anweisung von Peter Jackson nach der Umrüstung eine aufwendige Prüfung durch unabhängige Techniker durchlaufen, bevor der Verleih ihnen eine HFR-Kopie zuteilte. Diese Praktik erinnert mich etwas an Apple.

Aus diesem Grund kann man nicht in allen Kinos die volle Pracht des Filmes genießen. Im Internet findet sich eine Liste mit Kinos, die, diese Technik unterstützen.
Für mich persönlich war es sehr erfreulich das es die Technik im Aschaffenburger Kinopolis gibt und natürlich auch im Cinecitta Multiplex Kino in Nürnberg. Die vollständige Liste mit allen deutschen HFR-3D-Kinos findest du hier.

Mich würde es nun interessieren ob du damals schon ein Fan von Herr der Ringe warst und ob du in „Der Hobbit“ rein gehen wirst. Oder kannst du gar nichts damit anfangen? Was hälst du von der neuen Aufnahme-Technik? Schreibt es einfach als Kommentar unter diesen Beitrag.

 

Google: Zeitgeist 2012 Deutschland – Das haben die Deutschen in diesem Jahr gesucht

Auch Google fast seine Daten für 2012 zusammen. Heute ist die Globale Zeitgeist 2012 Webseite online gegangen. Ich habe mir mal die Mühe gemacht und das Wichtigste zusammengefasst.

Gestern hatte ich schon von den Top Twitter Trends berichtet, heute gehe ich auf die Google Trends 2012 ein. Google nennt diese Trends „Zeitgeist 2012“. Auf der offiziellen Zeitgeist Seite wird übersichtlich das präsentiert, was 2012 am gefragtesten war. Zunächst kann man sein Land auswählen um die Trends genau für dieses angezeigt zu bekommen.

Danach gibt es für Deutschland 13 Themengebiete wie Suchanfragen, Leute, Musik, Fernsehsendungen, Reiseziele, Bildersuchanfragen, Gadgets, Sportler, Fußballvereine, Deutsche Politiker, Deutsche Städte in Maps, Lokale Orte in Maps, Automarken.

Zubeachten ist noch, dass es unterschiedliche Bemessungsgrundlagen gibt. Es wird unterschieden zwischen Trends und meistgesucht. Trends sind Suchanfragen aus dem Jahr 2012 mit den meisten Aufrufen über einen längeren Zeitraum hinweg im Vergleich zu 2011. Meistgesucht ist fast selbsterklärend und beschreibt die Suchanfragen mit dem größten Suchvolumen.

Suchanfragen (Trends)

  1. EM 2012
  2. Dirk Bach
  3. Olympia 2012
  4. Felix Baumgartner
  5. Samsung Galaxy S3

Leute (Trends)

  1. Dirk Bach
  2. Felix Baumgartner
  3. Bettina Wulff
  4. Sebastian Vettel
  5. Whitney Houston

Musik (Trends)

  1. PSY – Gangnam Style
  2. Carly Rae Jepsen – Call me Maybe
  3. Rihanna – Diamonds
  4. Deichkind – Leider Geil
  5. Lykke Li – I follw rivers

Fernsehsendungen (Meistgesucht)

  1. Voice of Germany
  2. Dschungelcamp
  3. Der Bachelor
  4. DSDS
  5. Schlag den Raab

Reiseziele (Meistgesucht)

  1. London
  2. New York
  3. Paris
  4. Barcelona
  5. Mallorca

Bildersuche (Trends)

  1. Wallpaper
  2. Liebe
  3. Megan Fox
  4. iPhone 5
  5. Blumen

Gadgets (Trends)

  1. Samsung Galaxy S3
  2. iPad 3
  3. iPad Mini
  4. Noki Lumia 920
  5. iPhone 5

Sportler (Meistgesucht)

  1. Lionel Messi
  2. Usaine Bolt
  3. Sebastian Vettel
  4. Christiano Ronaldo
  5. Roger Federer

Fußballvereine (Meistgesucht)

  1. Borussia dortmund
  2. FC Bayern München
  3. Hamburg SV
  4. FC Schalke 04
  5. Borussia Mönchengladbach

Deutsche Politiker (Trends)

  1. Christian Wulff
  2. Angela Merkel
  3. Peer Steinbrück
  4. Joachim Gauck
  5. Wolfgang Schäuble

Deutsche Städte in Maps (Meistgesucht)

  1. Berlin
  2. München
  3. Frankfurt
  4. Köln
  5. Hamburg

Lokale Orte in Mpas (Meistgesucht)

  1. Hotel
  2. Camping
  3. Restaurant
  4. Pension
  5. Supermarkt

Automarken (Trends)

  1. Opel
  2. BMW
  3. Audi
  4. VM
  5. Mercedes

Die Daten auf der Zeitgeistseite wurden aus einer Analyse von über 1000 Milliarden Suchanfragen gewonnen laut Google. Die Suchanfragen wurden natürlich alle in diesem Jahr eingeben. Es wurden mehrere Datenquellen verwendet wie Google Trends oder interne Datentools. Spam und wiederholte Suchanfragen wurden herausgefiltert. Alle Daten wurden von Google normalisiert und anonymisiert.

Auch verweist Google, wie Twitter, auf die Möglichkeit eigene Trends zu erstellen. Einmal wird das Webprotokoll und zum anderen der Google Reader genannt.

Im linken Menü kann man den Punkt „Listen herunterladen“ wählen und somit von allen Ländern die Daten als PDF abspeichern. Insgesamt ist das PDF 130 Seiten groß.

Weitere Links zu anderen Bloggern und News-Seiten: