Was ist nur mit ICQ passiert? Ein nostalgischer Ausflug in meine Internet-Anfänge

Die alten Zeiten, waren noch die besten Zeiten. Ich bin heute mal wieder über drei Buchstaben gestolpert die, die meisten bereits vergessen haben dürften – ICQ. In diesem Artikel geht es kurz um das Instant-Messaging-Programm ICQ und was damit los ist.

Ach ja das waren noch Zeiten mit MySpace und ICQ. Vielleicht kann sich der ein oder andere nicht mehr daran erinnern, aber es gab auch mal etwas vor Facebook und WhatsAPP!
MySpace war einmal das erfolgreichste Sozialnetzwerk mit knapp 300.000.000 Mitgliedern und war wirklich genial, bis Facebook auf den Markt kam. Danach wurde MySpace tot optimiert und stark an Facebook angepasst, bis ich im Jahr 2009 mein Profil löschte und mich auf den Konkurrenten konzentrierte. MySpace hatte einfach seine eigene Identität verloren.

Aber hier soll es nicht schon wieder um MySpace gehen, sondern um den Dienst, den ich schon von Anfang an im Internet verwendet hatte – ICQ.

Ganz am Anfang war das Nichts

Das Instant-Messaging-Programm war eines der Ersten seiner Art. Damals als es vor 16 Jahren auf den Markt kam, war es quasi ohne Konkurrenz. Durch diese Tatsache verbreitete es sich rasend schnell. Es benutzt für die Kommunikation ein proprietäres Netzwerkprotokoll namens OSCAR. Das Protokoll wurde aber von AOL offengelegt.
ICQ gehörte damals bei mir und in meinem Freundeskreis zum primären Kommunikationsaustausch über das Internet. Es war auch einer der ersten Dienste, bei denen ich mich registriert hatte, als ich mit dem Surfen anfing. Doch irgendwann wurde es nur noch lästig. Neue Version machten kaum noch Verbesserungen sondern verschlechterten es eher.
Seit 2010 verzichte ich auf die Nutzung von ICQ – und soweit ich weiß auch ein Großteil meiner Freunde.

Kurz etwas Geschichte

ICQ wurde im November 1996 von vier israelischen Studenten veröffentlicht. Das damalige Start-up hieß Mirabilis und wurde samt ICQ von AOL im Jahr 1998 aufgekauft.  America Online (AOL) musste damals 407 Millionen US-Dollar für ICQ bezahlen. Ende April 2010 verkaufte AOL ICQ weiter an Mail.ru Group (damals noch Digital Sky) für nur noch 187,5 Millionen US-Dollar. ICQ verlor also innerhalb von nur 12 Jahren einen Marktwert von 219,5 Million US-Dollar.

Ist ICQ tot?

Ich bin mal so dreist und behaupte ICQ ist so gut wie tot. Die letzte Meldung von ICQ auf golem.de war am 18.08.2011 und dort ging es nur um die Unterstützung von Google Talk in der Version 7.6. Der deutsch Techblog basicthinking.de berichtet das letzte Mal am 28.04.2010 von ICQ als AOL selbst verkaufte und auch wurde es in die „basic deathlist“ aufgenommen. Das letzte Update ist auch schon länger her so wurde am 02.05.2012 das letzte Update verteilt. Und auf heise.de gab es noch mal am 27.07.2011 einen Bericht, dieser war aber negativ, da es um Account-Diebstahl unter ICQ ging.

Doch noch gibt es Pläne. ICQ sollte auf den Mobilen-Plattformen platziert werden. Vor 3 Jahren wurde die erste APP vorgestellt für die Nutzung von ICQ auf dem iPhone von Apple. Im Jahr danach (2010) wurde im Juli die Android-Version präsentiert und im März 2012 gab es dann auch eine APP für das nicht so populären Windowsphone.

Aber sind wir mal ehrlich, wer von euch hat ICQ auf seinem Handy oder sogar noch auf seinem Rechner Daheim installiert? Die meisten nutzen wohl Skype oder den Facebook-Chat am Heimischen-PC und auf dem Handy ist Whatsapp der Platzhirsch. Und auch wenn es nicht Whatsapp ist so gibt es eine große Anzahl an alternativen zu ICQ die um Funktionsumfang und in der Handhabung wesentlich besser aufgestellt sind.

Noch etwas zum Abschluss

Ich habe mal mich in der Blog-Szene umgeschaut und nach einigen anderen Beiträgen zu ICQ gesucht, hier die Ergebnisse:

Das sind die zwei wichtigsten Beiträge, die ich gefunden habe, aber ansonsten wird auch nicht in vielen Blogs darüber berichtet.

Nun würde es mich interessieren, ob ihr noch ICQ nutzt und wenn ja auf welchen Plattformen. Wenn ihr keine ICQ verwendet was habt ihr dann? Auf eure Beiträge bin ich gespannt!